• Alle Produkte dem Warenkorb hinzugefügt.

UV-Staubsauger empfehlen

Zoef Robot UV Staubsauger .

Obwohl wir ungefähr ein Drittel unseres Lebens im Bett verbringen, verbringen wir oft zu wenig Zeit damit, sie zu reinigen oder zu wechseln. Betten sind ein Nährboden für Hausstaubmilbenbakterien und andere Mikroorganismen, die schädliche Allergene hinterlassen können.

Sind Sie allergisch gegen Hausstaubmilben oder möchten Sie nur Ihre Matratzen, Teppiche, Stoffmöbel, Sofakissen oder sogar das Katzen- und Hundebett gründlich reinigen, dann ist ein UV-Staubsauger die Lösung. Mit einem UV-Staubsauger können Sie das ganze Haus völlig chemikalienfrei reinigen. Der UV-Staubsauger schützt Sie vor Hausstaubmilben, Bakterien und anderen Mikroorganismen.

 

 

Nelly, der UV-Staubsauger von Zoef Robot.

Mit Nelly können Sie sich wieder einfach ausruhen. Unser innovativer UV-Staubsauger Nelly entfernt nicht nur Staub, sondern erzeugt auch UV-C-Strahlen, die nachweislich mehr als 90% der Hausstaubmilben, Bakterien und anderen Mikroorganismen abtöten. Sobald sie tot sind, können sie leicht in Kombination mit den Vibrationsplatten abgesaugt werden. Der eingebaute HEPA-Filter stellt sicher, dass 99,9% aller dieser Allergene ebenfalls gesammelt werden. Die Kombination aus einer starken Saugleistung (9 kPa), zwei Vibrationsplatten (10000 Vibrationen pro Minute) und der eingebauten sterilisierenden UV-C-Lampe macht es möglich, Ihre Matratzen, Kissen, Stoffmöbel, Teppiche usw. zu entfernen. Dreck. Die UV-Lampe wird von einem Sensor so gesteuert, dass sie bei Kontakt mit einer Oberfläche automatisch eingeschaltet wird.

 

 

Was ist eine Hausstaubmilbe?

Die Hausstaubmilbe ist eine kleine Spinnentierwanze, die in unserem Hausstaub lebt. Es sind weiße Tiere, die aufgrund ihrer geringen Größe kaum sichtbar sind. Diese Milbe ernährt sich hauptsächlich von Hautschuppen von Menschen und Tieren, aber auch Pollen, Fasern und Haare sind beliebte Nahrungsquellen. Die Hausstaubmilbe lebt hauptsächlich in einer feuchten, dunklen, warmen Umgebung wie Matratzen, Kissen, Bettdecken, Stofftieren usw.

 

 

 

Hausstaubmilbenallergie.

Einige Menschen (etwa 5 bis 10 Prozent) entwickeln eine Allergie gegen Hausstaubmilben. In den meisten Fällen verursacht nicht die Milbe selbst, sondern ein Allergen, das sich im Kot der Milbe befindet, die allergische Reaktion. Mehr als 40 Prozent dieser Gruppe entwickeln auch Asthmabeschwerden.

Betten sind ein Nährboden für Hausstaubmilben und andere allergieauslösende Bakterien und Mikroorganismen. Die allergischen Reaktionen sind nachts oft intensiver als tagsüber.
Diese Reaktionen äußern sich unter anderem in:

  • Niest
  • Verstopfte Nase
  • Wässrige und juckende Augen
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schlecht schlafen
  • Ekzem